Smart Start

SMARTE MÖGLICHKEITEN IM EINSATZ ERLEBEN

Im Rahmen der Smart Start Seminare und Touren öffnen Vorreiterunternehmen ihre Werkshallen und geben Einblick in den aktuellen Umsetzungsstand konkreter Anwendungsfälle der Digitalisierung auf dem Shopfloor.

Dr. Peter Stephan Senior Partner & Co-Founder
ZIELSETZUNGEN KENNENLERNEN UND SICH AN ANWENDUNGSBEISPIELEN ORIENTIEREN

Smart Factory Kick-off

30.01.2020 Webinar

online

16.30–17.45 Uhr

kostenfrei

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
26.03.2020 Webinar

online

16.30–17.45 Uhr

kostenfrei

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
28.05.2020 Webinar

online

16.30–17.45 Uhr

kostenfrei

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
30.07.2020 Webinar

online

16.30–17.45 Uhr

kostenfrei

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
01.10.2020 Webinar

online

16.30–17.45 Uhr

kostenfrei

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
26.11.2020 Webinar

online

16.30–17.45 Uhr

kostenfrei

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Die Begriffe Smart Factory und Industrie 4.0 beherrschen seit Jahren die Medien. Doch was steckt dahinter? Eine Smart Factory bietet Ansätze, durch Transparenz und Automatisierung Kosteneinsparungen zu erzielen. Mit radikaleren Greenfield-Ansätzen sind komplett neue Wertschöpfungskonzepte möglich. Die verschiedenen Branchen unterscheiden sich hinsichtlich der Zielsetzung, der Gestaltungsfreiheiten und der notwendigen Voraussetzungen deutlich. Während im Automobilsektor die weltweite kostenoptimale und kundensynchrone Fertigung im Vordergrund steht, ist es im Maschinenbau der Digitale Zwilling und die Verkürzung der Durchlaufzeit.

WAS SIE ERWARTET:

In diesem Webinar betrachten wir den Kern des Smart-Factory-Ansatzes und erläutern, wie durch Transparenz, Monitoring und Automatisierung Komplexitätskosten vermieden werden können. Wir zeigen Ihnen typische Brownfield-Ansätze, die auf der Basis von Echtzeitdaten eine neue Art von Transparenz erzeugen und somit
wiederum die Grundlage neuer Führungsprozesse sind. Für den Maschinenbau zeigen wir Ihnen typische Anwendungen zur signifikanten Verkürzung des Auftrags-
abwicklungsprozesses. Ein Blick auf die Visionen und Umsetzungen von Vorreitern der Branche rundet den Smart-Factory-Überblick ab.


INDUSTRIE 4.0 & SMART FACTORY

Wie die Digitalisierung unser Wirtschaftsgefüge verändert

KOSTENEFFIZIENZ

Grundprinzipien zur Reduktion von Komplexitätskosten

ANWENDUNGEN

Typische Anwendungen für automobilnahe Industrien und für den Maschinenbau

BEST PRACTICES

Fabrik-Zielbilder von Vorreitern

DER PASSENDE EINSTIEG

Voraussetzungen für eine zielgerichtete und nachhaltige Digitale Transformation


FUNKTIONSWEISE UND CHANCEN DER DIGITALISIERUNG IM I4.0-PLANSPIEL ERLEBEN

Smart Factory Simulator

25.06.2020 Seminar

Stuttgart

8.45 – 17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Florian Weil
Project Manager
Dr. Jörg Pirron
Alexander Kopp
Jetzt anmelden
15.10.2020 Seminar

Köln

8.45 – 17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Florian Weil
Project Manager
Dr. Jörg Pirron
Alexander Kopp
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Industrie 4.0 wird nicht mehr nur als teure zukunftsträchtige Vision großer Unternehmen gesehen, vielmehr haben kleine und mittlere Unternehmen erkannt, dass sie von den vielversprechenden Möglichkeiten vernetzter und effizienter Produktion sowie von neuen Geschäftsmodellen ebenfalls profitieren können. Das Planspiel greift die hochaktuelle Thematik von Industrie 4.0, insbesondere für KMU, auf und vermittelt Entscheidern und Anwendern im Unternehmen die relevanten Grundlagen, mit denen sie ihre bestehende Lean-Fertigung zukunftsfähig auszurichten.

WAS SIE ERWARTET:

Das didaktisch aufgebaute, interaktive Planspiel macht mögliche Vorteile und Nutzen von Industrie 4.0 verständlich und die Potenziale erlebbar. Führungskräfte werden in der Entscheidungsfindung unterstützt, ob sie in ihrem Unternehmen Industrie 4.0 einsetzen wollen und sollen. Sie erhalten erste Ideen zur Umsetzung durch die Übertragung der erlebten Beispiele auf die eigene Situation.


FOKUS EFFIZIENZ IN OPERATIONS ZUKUNFTSSZENARIEN

Konsequente Digitalisierung bestehender Lean-Umgebungen

DIE SMART FACTORY

Was Digitalisierung für die eigene Wertschöpfung bedeutet

TECHNOLOGIEN INDUSTRIE 4.0

Verständnis für die Basistechnologien der Industrie 4.0

DER PASSENDE EINSTIEG

Voraussetzungen für eine zielgerichtete und nachhaltige Digitale Transformation

PLANSPIEL

Konzepte von Industrie 4.0 spielerisch erlebbar machen


DIE MÖGLICHKEITEN DER SMARTEN FABRIK BEI UMSETZERN ERLEBEN

Smart Factory Live

01.10.2020 Seminar

Graben-Neudorf

08.45-17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Johann Soder
Geschäftsführer Operatives Geschäft SEW-EURODRIVE GMBH & Co. KG
Jetzt anmelden
04.11.2020 Seminar

Heerbrugg, CH

08.45-17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Urs Schmitter
Sven Hämmerle
Jetzt anmelden
18.11.2020 Seminar

Pegnitz

08.45-17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt

Jochen Leppert
Senior Partner
Harald Hofmann
Jetzt anmelden

TERMIN 1 - SEW-EURODRIVE GMBH & CO KG
FOKUS STRATEGISCHE WETTBEWERBSVORTEILE
SEW ist einer der Vorreiter bei der konsequenten Umsetzung der Smart Factory Vision. Dank des Basisparadigmas „Das Produkt lenkt sich selbst durch die Produktion“ können – trotz der in der Antriebstechnik üblichen großen Variantenvielfalt – kurze Durchlaufzeiten bis hin zur Auslieferung am Tag der Bestellung realisiert werden. Sie sehen, wie sich die Montagekonzepte von der starr verketteten Linie über eine klassische U-Linie und eine cyber-physische U-Linie bis hin zur Matrixproduktion
weiterentwickelt haben, und erkennen die Vor- und Nachteile der
jeweiligen Anordnung. Zusätzlich erfahren Sie, wie sich eine unbedingte Wertstromorientierung in einem Small-Factory-Unit-Konzept mit Echtzeitdaten zu einem wirksamen Führungsinstrument kombinieren lässt.


TERMIN 2 - SFS UNIMARKET AG
FOKUS NEUE GESCHÄFTSMODELLE
SFS im St. Galler Rheintal ist ein weltweit führendes Unternehmen für mechanische Befestigungssysteme, Präzisionsteile, Baugruppen und Logistiksysteme. Aber haben Sie das gewusst? SFS ist ebenfalls ein führender Softwareentwickler für Lösungen im Produktionsumfeld und für das C-Teile-Management. Erleben Sie live, wie sich SFS auf der Basis der konsequenten Orientierung am Kundennutzen in immer neue Geschäftsfelder vorwagt. Zusätzlich erfahren Sie, wie die neuesten Lösungsansätze
aus dem Hause SFS mit konsequenter Wertstromorientierung und Echtzeitdaten
aus einer schlanken Produktion eine wirtschaftliche Smart Factory schaffen.


TERMIN 3 - KSB SE & CO. KGAA
FOKUS STRATEGISCHE WETTBEWERBSVORTEILE
Erleben Sie, wie der Pumpenhersteller KSB die klassischen Herausforderungen der Auftragsabwicklung im Maschinenbau mit digitalen Werkzeugen systematisch meistert: Durch eine konsequente papierlose Produktion sind späte Änderungen nicht nur möglich, sondern sogar zum echten Kundennutzen ausgebaut worden.
Eine mobile Lagerverwaltung sowie eine digitale Lieferantendokumentation legen die Grundlage für einen Echtzeitüberblick über die Bestände und die kurzfristige Machbarkeit bestimmter Produktkonfigurationen. Ein digitaler Prüfplan verkürzt systematisch die Abnahme der realisierten Pumpen und dokumentiert den Auslieferungszustand.


Teilnehmerkreis

Führungskräfte der mittleren und oberen Führungsebene, Bereiche Produktion, produktionsnahe Bereiche, IT


Strategy & Planning

DER VERÄNDERUNG EINEN RAHMEN GEBEN

Der strategischen Ausrichtung des Unternehmens kommt vor dem Hintergrund der Digitalisierung eine besondere Rolle zu: Es gilt, die begrenzten Ressourcen zielgerichtet einzusetzen, ein Visionsbild zu erzeugen und mit einer starken Mission die Motivation hinter den Anstrengungen klar zu formulieren.

Maximilian Kürig Chief Executive Officer, KM.ON by KARL MAYER
TOOLS UND METHODIK FÜR EINE ERFOLGREICHE UMSETZUNG

Fahrplan Smart Factory

18.06.2020 Seminar

Stuttgart

8:45 – 17:00

840 EUR zzgl. MwSt.

Jochen Leppert
Senior Partner
Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
24.09.2020 Seminar

Köln

8.45-17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Jochen Leppert
Senior Partner
Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
Schnell erklärt

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

Viele Führungskräfte aus Industrie und Wirtschaft treibt das Schlagwort "Digitale Transformation" um. Dabei könnten die Vorstellungen davon, wie eine solche Digitale Transformation durchzuführen ist und welche Faktoren ihr Gelingen auf dem Shopfloor beeinflussen, unschärfer und verschiedener nicht sein. Aus diesem Grund bietet diese eintägige Seminarveranstaltung einen kompakten und ganzheitlichen Überblick darüber, mit welchen Elementen eine Digitale Transformation auf dem Shopfloor konkret umgesetzt werden kann.

WAS SIE ERWARTET:

Die Teilnehmer lernen im Rahmen dieser Veranstaltung die inhaltlichen Building Blocks einer Digitalen Smart Factory Transformation kennen und deren Komplexität verstehen. Ausgehend vom NEONEX Grundverständnis zur Digitalisierung in der Fabrik wird erläutert, wie die Definition, Planung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten auf dem Shopfloor erfolgreich und nachhaltig durchgeführt werden kann. Dies beinhaltet zunächst einen Überblick über zentrale Grundlagen des agilen Projektmanagements und die I4.0 Potenzial- und Wertstromanalyse. Daneben wird der Use-Case Begriff eingeführt und das Vorgehen zur Erstellung einer Umsetzungsroadmap, die bewertete Potenziale vor dem Hintergrund bestehender Unternehmensziele aufzeigt, erläutert. Weiterhin wird darauf eingegangen, wie man sich durch Konzepte wie Mock-Ups oder Minimal Viable Solutions schnell einer pragmatischen Umsetzung nähert. Zuletzt wird die Rolle des Manufacturing Execution Systems als zentraler Bestandteil der IT-Infrastruktur einer Smart Factory bewertet. Anhand konkret durchgeführter Projektbeispiele wird aufgezeigt, welche Erfolgsfaktoren, Risiken und verdeckten Aufwände mit einer Digitalen Transformation einhergehen.


SMART FACTORY WISSEN

Was sind die Building Blocks der
Digitalen Transformation auf dem
Shopfloor?

AGILE UMSETZUNG

Wie funktioniert Agiles Projektmanagement (SCRUM & Co)?

POTENZIALE ERKENNEN

Wie funktioniert eine I4.0 Wertstrom- und Potenzialanalyse (mit Digital Muda Walk) und was sind deren Ergebnisse?

EFFEKTIVES ROADMAPPING

Wie gelangt man zu einer Roadmap mit
bewerteten Digitalisierungspotenzialen
zur Umsetzung auf dem Shopfloor?

DIE ROLLE DER IT

Welchen Beitrag können die Themen IT
Architektur und MES leisten?

BEISPIELE UND FALLSTUDIEN

Wie sehen konkret umgesetzte
Beispielprojekte aus und was waren dabei
Erfolgsfaktoren, Risiken und verdeckte
Aufwände?


Sprache

Deutsch

Teilnehmerkreis

Werkleiter und Führungskräfte aus Lean/KVP, Produktion/AV, Logistik/Supply Chain, Planung/Steuerung, Qualität, administrative Bereiche


VON DER VISION ZUM KONKRETEN EINSTIEG IN DIE DIGITALE TRANSFORMATION

Praxisbezogene Digitalstrategien für die Industrie

06.–07.05.2020 Seminar

Stuttgart

Tag 1: 08.45–17.00 Uhr
Tag 2: 08.45–16.00 Uhr

1.490 EUR zzgl. MwSt. / 1.520 CHF
(Anmeldung von 1 Teilnehmer)
2.400 EUR zzgl. MwSt. / 2.450 CHF
(Anmeldung von 2 Teilnehmern)

Lucas Zeugin
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Manuel Dudler
Jetzt anmelden
08.–09.06.2020 Seminar

Großraum Zürich, CH

Tag 1: 08.45–17.00 Uhr
Tag 2: 08.45–16.00 Uhr

1.490 EUR zzgl. MwSt. / 1.520 CHF
(Anmeldung von 1 Teilnehmer)
2.400 EUR zzgl. MwSt. / 2.450 CHF
(Anmeldung von 2 Teilnehmern)

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Lucas Zeugin
Manuel Dudler
Jetzt anmelden
28.–29.10.2020 Seminar

Köln

Tag 1: 08.45–17.00 Uhr
Tag 2: 08.45–16.00 Uhr

1.490 EUR zzgl. MwSt. / 1.520 CHF
(Anmeldung von 1 Teilnehmer)
2.400 EUR zzgl. MwSt. / 2.450 CHF
(Anmeldung von 2 Teilnehmern)

Manuel Dudler
Lucas Zeugin
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
SCHNELL ERKLÄRT

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


Ab 2020 neuer Titel: Praxisbezogene Digitalstrategien für produzierende Unternehmen

WORUM ES GEHT:

Digitalisierung – Ein Megatrend, dem sich kein Unternehmen mehr entziehen kann! Zugleich erschließt sich sein Wesen für viele Unternehmenslenker jedoch nicht auf den ersten Blick. Oftmals bleiben Chancen und Herausforderungen diffus. Konkrete erste Schritte scheinen sich nicht zu lohnen. Zu dominant sind die klassischen Kenngrößen der Wertschöpfung: „Umsatz, Kostenstruktur, Flexibilität“. Zu tief in der Kultur verankert sind etablierte Verhaltensweisen, um dahinterliegende Ziele zu erreichen. Digitalisierung revolutioniert die Wertschöpfung ganzer Branchen, verändert die Zusammenarbeit von Unternehmen, schafft neue Vertriebskanäle und eröffnet große Effizienzpotenziale im gesamten Unternehmen. Vorreiter auf diesem Weg erzielen bereits erste Erfolge.

WAS SIE ERWARTET:

Vorträge und interaktive Workshop-Elemente zeigen praxisorientierte Ansätze, das abstrakte Thema „Digitalisierung“ konkret in das eigene Wertschöpfungssystem zu überführen. Wie funktioniert und wirkt eine Smart Factory, um schneller, flexibler und kostengünstiger zu produzieren? Welche Möglichkeiten schafft die Digitalisierung, um die Schnittstelle zu meinen Kunden neu und den Innovationsprozess effektiver zu gestalten? Und wie lässt sich der Umsatz durch intelligente Produkte und neue Geschäftsmodelle steigern? Erhalten Sie Antworten! Ausgewählte BestPractice Beispiele verdeutlichen mögliche Ansatzpunkte und die notwendigen Voraussetzungen, um den Weg für die eigene Digitalstrategie zu ebnen.


Zukunftsszenarien

Wie die Digitalisierung unser Wirtschaftsgefüge verändert

DIE SMART FACTORY

Was Digitalisierung für die eigene Wertschöpfung bedeutet

INNOVATIONS-BESCHLEUNIGER

Optimierung der Customer Journey durch neue Kundenschnittstellen

SMARTE PRODUKTE

Mehr Umsatz durch intelligente Produkte und dazu passende Dienstleistungen

DER PASSENDE EINSTIEG

Voraussetzungen für eine zielgerichtete und nachhaltige Digitale Transformation


Teilnehmerkreis

Inhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte aus Produktion, IT, Entwicklung, Vertrieb / Service, produktionsnahen und administrativen Unternehmensbereichen

2 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch

2for1 Special 2019

Termin am 26.11.: Für jeden zahlenden Teilnehmer kann ein weiterer Teilnehmer desselben Unternehmens kostenlos am gleichen Seminar teilnehmen. Bitte registrieren Sie alle Teilnehmer und geben Sie dabei den Code ACADEMY_2fuer1 im Feld „Andere Rechnungsadresse“ ein. Daraufhin wird nur die Gebühr eines Teilnehmers erhoben. Gilt nur für Neuanmeldungen. Rabatte können nicht kombiniert werden. Solange der Vorrat reicht.


Deep Dive

METHODIKEN UND TECHNOLOGIEN EINSETZEN

Glauben Sie mir: Das geeignete KI-Werkzeug auf die richtige Problemstellung angewendet kann Ihnen Einblicke gewähren, die Sie vorher nicht für möglich gehalten haben.

Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich
Mensch-Maschine-Kollaboration in der Produktion

Arbeitssysteme 4.0 in der praktischen Anwendung

22.–23.05.2019 Seminar

Graben-Neudorf

Tag 1: 08:45 Uhr – 17:00 Uhr
Tag 2: 08:45 Uhr – 16:30 Uhr

1.490 EUR (zzgl. MwSt)

Jochen Leppert
Senior Partner
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
Seminar

Derzeit keine Termine verfügbar

Jetzt anmelden
11.–12.02.2020 Seminar

Graben-Neudorf

Tag 1: 08:45 Uhr – 17:00 Uhr
Tag 2: 08:45 Uhr – 16:30 Uhr

1.490 EUR zzgl. MwSt

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Marc Wiedmann
Jens Kohlhaas
Jetzt anmelden
29.–30.09.2020 Seminar

Graben-Neudorf

Tag 1: 08:45 Uhr – 17:00 Uhr
Tag 2: 08:45 Uhr – 16:30 Uhr

1.490 EUR zzgl. MwSt

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Marc Wiedmann
Jens Kohlhaas
Jetzt anmelden
Schnell erklärt

Dr. Jochen Schlick erklärt den Inhalt des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM GEHT ES:

Die Arbeitswelt der Zukunft ist geprägt von zunehmend anspruchsvolleren Herausforderungen: Volatile Märkte und gesellschaftliche sowie technologische Treiber erfordern neuartige (Denk-)Ansätze. Erleben Sie die Industrie 4.0 Schaufensterfabrik in Graben-Neudorf hautnah auf Ihrer smarten Reise über die verschiedenen Stufen einer Lean Transformation – hin zum intelligenten, kollaborativen Arbeitssystem. Hier erprobt SEW-EURODRIVE neue, eigenentwickelte Lösungen unter realen Bedingungen! Begleiten Sie echte, individualisierte Kundenaufträge unter Einsatz moderner I4.0-Lösungen durch die Produktion und profitieren Sie von Vorreiter Know-How.

WAS KÖNNEN SIE ERWARTEN:

Lassen Sie sich anhand effizienter, wandlungsfähiger Arbeitssysteme von Innovationsgeist und Umsetzungsexpertise überzeugen. Hierbei erleben Sie, wie ein wachsendes Variantenspektrum wirtschaftlich abgebildet werden kann und die steigende Komplexität in der Produktion zu bewältigen ist. Die optimale Vernetzung einzelner Herstellungsschritte und Ressourcen zu einem intelligenten Gesamtprozess erlauben es, den Prozess flexibler an Kundenanforderungen auszurichten und den Menschen durch Technik sowie Informationen in seinem Handeln optimal zu unterstützen. Dies legt nicht nur den Grundstein für mehr Flexibilität, sondern reduziert zugleich messbar die Verschwendung im Gesamtprozess.


DIE WELT VON MORGEN

Veränderte Rahmenbedingungen, Werte und Technologien als Treiber

NEUE KONZEPTE, ETABLIERTE METHODEN

Vereinigung von One-Piece-Flow und intelligenter Automatisierung

WIRTSCHAFTLICHKEIT

Verzahnung von Geschäftsprozessen und Ressourcen für eine flexible, effiziente Produktion bei gleichbleibend hoher Qualität und niedrigen Kosten

MENSCH-MASCHINE-KOLLABORATION

Erprobung, operativer Einsatz und Weiterentwicklung ergonomischer Montage- und Logistikkonzepte

BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

Wegweisende Ansätze für Produkt und Produktion in Ihrem Umfeld


Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Führungskräfte aus Produktion, IT, produktionsnahen und administrativen Unternehmensbereichen

2 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch


PERFORMANCE-PUSH DURCH ERFOLGREICHE VERKNÜPFUNG VON I4.0 UND LEAN PRODUCTION

Wertstromanalyse und Wertstromdesign 4.0

19.09.2019 Webinar

Online

16.00-17.15 Uhr

Kostenlos

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Simon Klink
Project Manager
Jetzt anmelden
12.11.2019 Seminar

Darmstadt

8.45 Uhr–17.00 Uhr

740 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
24.–25.06.2020 Seminar

Darmstadt

8.45 Uhr–17.00 Uhr

1.340 EUR zzgl. MwSt.

Lukas Hartmann
Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
SCHNELL ERKLÄRT

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


Ab 2020 neuer Titel: Wertstromanalyse und -design 4.0

WORUM ES GEHT:

Die Wertstromanalyse gilt als bewährte Methode des Lean Baukastens, die auf eine deutliche Verbesserung der Wertstromleistung abzielt. Sie überzeugt durch ihre Einfachheit. Mit Papier und Bleistift verdeutlicht sie Zusammenhänge von Material- und Informationsfluss und gibt somit eine stabile Grundlage zur Analyse und Optimierung der Wertschöpfung. Aufeinander abgestimmte Prozessverbesserungen statt lokaler Technologie-Aufrüstung sind das Ergebnis. Die Digitalisierung in Produktionsbereichen bietet eine Reihe neuer Möglichkeiten, die zu einer weiteren Verschlankung der Wertschöpfung führen. Insbesondere für Unternehmen, die ihre bestehende Produktionsumgebung digital aufrüsten wollen, wird hier ein neuer Ansatz aufgezeigt: Die Wertstromanalyse 4.0 setzt auf die bewährten Methoden schlanker Produktion auf und bildet zugleich Digitalisierungsmöglichkeiten systematisch ab. Eine ganzheitliche Prozess verbesserung auf Basis eines methodischen Ansatzes verspricht die Erschließung neuer Potenziale.

WAS SIE ERWARTET:

Lernen Sie, eine Brownfield-Produktionsumgebung systematisch auf digitale Potenziale zu untersuchen. Sie erarbeiten Umsetzungsmaßnahmen für ein Soll-Konzept, das mit Hilfe definierter Kennzahlen Verschwendungsfreiheit in Ihrem eigenen Unternehmen zum Ziel hat. Das Aufspüren digitaler Verschwendung auf dem Shopfloor steht ebenso im Fokus wie Übungen und handfeste Good-Practice-Lösungen für Industrie 4.0.


EINFÜHRUNG INDUSTRIE 4.0

Kein Widerspruch zu Lean

ENTSTEHUNG UND ZIELSETZUNG

Wertstromanalyse als Standardmethode zur Verbesserung der
Systemleistung

DIE KLASSISCHE WERTSTROMANALYSE

Grenzen der traditionellen Analyse
im Hinblick auf I4.0

EINFLUSSFAKTOREN 4.0 AUF DIE VIER LEAN MERKMALE

Verbesserung der Systemleistung in Richtung Idealzustand

SHOPFLOOR ÜBUNGEN

Digitale Verschwendung und Wertstromanalyse 4.0

GOOD-PRACTICE LIVE

Eine Anleitung für Unternehmer und Macher


Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus Produktion, produktionsnahen und administrativen Unternehmensbereichen

Sprache

Deutsch

2for1 Special 2019

Termin am 12.11.: Für jeden zahlenden Teilnehmer kann ein weiterer Teilnehmer desselben Unternehmens kostenlos am gleichen Seminar teilnehmen. Bitte registrieren Sie alle Teilnehmer und geben Sie dabei den Code ACADEMY_2fuer1 im Feld „Andere Rechnungsadresse“ ein. Daraufhin wird nur die Gebühr eines Teilnehmers erhoben. Gilt nur für Neuanmeldungen. Rabatte können nicht kombiniert werden. Solange der Vorrat reicht.


CHANCEN DER DIGITALISIERUNG FÜR EINE VORAUSSCHAUENDE, ZUKUNFTSORIENTIERTE INSTANDHALTUNG

Smart Maintenance

05.09.2019 Webinar

Online

16.00-17.15 Uhr

Kostenlos

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Simon Klink
Project Manager
Jetzt anmelden
08.–09.10.2019 Seminar

Darmstadt

8.45 Uhr–17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
24.11.2020 Seminar

Darmstadt

8.45 Uhr–17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Sebastian Bardy
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, PTW der TU Darmstadt
Jetzt anmelden
SCHNELL ERKLÄRT

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

Aus der täglichen Fertigungspraxis erwächst oft der Bedarf, die Verfügbarkeit der Maschinen und Anlagen durch eine Art von vorausschauender Instandsetzung zu steigern. Konzepte wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance sollen den Bediener „Schneller als den Fehler“ reagieren lassen und sich anbahnende Probleme vor deren Entstehung verhindern. In der Realität bedarf dies einer systematischen Vorgehensweise, die bereits bei der Identifikation der passenden Instandhaltungsstrategie für die jeweilige Maschine beginnt, bei der Sammlung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der Wartungspläne und beim Aufbau von Wissensbasen zur Problembehebung. In Erweiterung einer klassischen TPM-Einstufung der Kritikalität der Maschine lassen sich so auch smarte Ansätze gezielt einsetzen.

WAS SIE ERWARTET:

Lernen Sie die Möglichkeiten einer vorausschauenden, zukunftsorientierten Instandhaltung durch die Erfassung und zielgerichtete Auswertung von Daten kennen. Welche Grundlagen müssen hierfür geschaffen werden? Wie sieht die Erweiterung eines TPM-Ansatzes durch smarte Instandhaltung aus? Was kann man aus Fehlerparetos und Instandsetzungsprotokollen lernen und wie lässt man diese Erkenntnisse in eine ziel-
gerichtete Instandhaltungsstrategie einfließen? Wann macht eine störungsbasierte Instandhaltung Sinn, wann kann die viel aufwendigere prädiktive Instandhaltung Sinn machen?


INSTANDHALTUNG GOES DIGITAL

Wie sich die Instandhaltung im Kontext einer digital gestützten Wertschöpfung verändert

CONDITION MONITORING, PREDICTIVE & CO

Der Einstieg in die datengetriebene Instandhaltung

DIGITAL UNTERSTÜTZTER INSTANDHALTUNGSPROZESS

Wie eine Performancesteigerung der Instandhaltung gelingt

ANWENDUNGSFÄLLE IDENTIFIZIEREN

Wo digitale Unterstützung wirkliche Mehrwerte bietet

UMSETZUNG IM EIGENEN UNTERNEHMEN

Zentrale Herausforderungen, Erfolgsfaktoren und erste Schritte


Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus
Produktion, Industrial Engineering

Sprache

Deutsch


WIE DER DIGITALE ZWILLING DER FABRIK ZUR AUSLEGUNG VON LOGISTIKPROZESSEN GENUTZT WIRD

Virtuelle Fabrikplanung

22.09.2020 Seminar

Stuttgart

8.45-17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Matthias Kellermann
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Montageprozesse und die verbundene Teilelogistik werden zunehmend komplexer. Die Gestaltung neuer und die Optimierung bestehender Montagelinien sind nicht zuletzt wegen der Versorgung mit Teilen und Rohmaterialen immer schwieriger auf dem Papier zu planen. Hier bietet sich der Digitale Zwilling der Fabrik an. Mit ihm können verschiedene Montage- und Logistikkonzepte sichtbar gemacht und getestet werden. Wie fließt das Material durch die Produktion, wo kommt es zu Nachfrage-
Peaks, wann machen autonome Transportfahrzeuge Sinn, wo ist der Routenzug die bessere Alternative? Und wie würde eine klassische Montagelinie in Matrixanordnung aussehen?

WAS SIE ERWARTET:

In diesem eintägigen Seminar erfahren Sie, was ein Digitaler Zwilling einer Fabrik ist und wie Sie ihn zur Fabrikplanung einsetzen können. Der Fokus liegt dabei auf der Planung der Teilelogistik. Sie erhalten eine Einführung in die modellbasierte Fabrikplanung und lernen die typischen Fragestellungen kennen. Erfahren Sie, wie man die Modelle zweckmäßig aufbaut. Anhand einer praktischen Übung mit dem Werkzeug IPO Log sammeln Sie erste Erfahrungen in der Anwendung.


DER DIGITALE ZWILLING DER FABRIK

Wie man die Teilelogistik und
die verschiedenen Montageprozesse digital modellieren kann

LOGISTIKPROZESSE SIMULIEREN

Strategien zur zielgerichteten Optimierung von Logistikprozessen

EFFEKTIVE SIMULATION

Typische Fragestellungen und Herangehensweisen

POTENZIALE DER MATRIX- PRODUKTION ERMITTELN


Teilnehmerkreis

Fachkräfte, Führungskräfte der unteren Führungsebene aus den Bereichen Produktion, Produktionsplanung, Industrial Engineering

Sprache

Deutsch


Datenbasierte Performancesteigerung von Produktionsanlagen

17.–18.03.2020 Seminar

Stuttgart

9.00 - 17.00 Uhr

1.340 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Felix Müller
Thomas Hilzbrich
Christian Schmitt
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Künstliche Intelligenz und Machine Learning sind Technologien, die sich im Privat-
leben mehr und mehr ausbreiten. Studien zufolge fehlt es den meisten Unternehmen jedoch an der Vorstellungskraft, diese Algorithmen auch im täglichen Geschäftsumfeld einzusetzen. Eine sehr gut geeignete Anwendung der Technologien ist die Performancesteigerung von automatisierten und teilautomatisierten Anlagen in der Produktion. Algorithmen können z. B. Abläufe beobachten, sie segmentieren und korrelieren. Doch wie erfasst man diese Informationen? Welche Datenbestände aus dem Produktionsumfeld sind für eine Big-Data-Auswertung geeignet, und was sind exemplarische Fragestellungen, die sich durch KI und ML beantworten lassen? Wo hört der Algorithmus auf und wo fängt der durch Menschen getriebene Prozess an?

WAS SIE ERWARTET:

In diesem zweitägigen Seminar vermitteln wir Ihnen am Beispiel der Produktivitätssteigerung bei automatisierten Anlagen, wie Machine Learning sinnvoll angewendet werden kann. Grundlegende Lern-Algorithmen und Verfahren wie Klassifikation,
Regression, Clustering und Reinforcement Learning werden vorgestellt und an indus-
triellen Fallbeispielen illustriert. Die Kombination dieser Verfahren führt dann zum Beispiel der Produktivitätssteigerung. Die Vorgehensweise und die Anwendung dieses Tools werden demonstriert und erläutert. In einem Ausblick werden die Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung von Machine-Learning-Algorithmen im Produktions-
kontext erörtert und aktuelle Herausforderungen, wie z. B. die Auswirkungen von schlechter Datenqualität, verdeutlicht.


KÜNSTLICHE INTELLIGENZ UND MACHINE LEARNING

Anwendung zur Produktivitätssteigerung in der Produktion

BASICS DER ALGORITHMEN

Grundlegende Prinzipien des Machine Learnings: Was kann man wie aus
Daten lernen? Was steckt hinter den grundlegenden Algorithmen, wofür sind sie anwendbar und wofür nicht?

PERFORMANCESTEIGERUNG AUTOMATISIERTER ANLAGEN

Demonstration einer Kombination der grundlegenden Algorithmen

DATENQUALITÄT

Welche Anforderungen stellen die Algorithmen an die Qualität der Daten, welche Daten sind geeignet, welche eher nicht, wie beurteilt man Datenqualität?

MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN

Wo stecken die typischen Anwendungen in der Produktion und wie kann man sie angehen?


Teilnehmerkreis

Fachkräfte, Führungskräfte der mittleren Führungsebene, Geschäftsführer aus den Bereichen Produktion, IT

Sprache

Deutsch

2 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Digital Executive


FUNKTIONALITÄTEN, BUSINESSRELEVANZ UND ANBIETERAUSWAHL

MES - Zentrales Infrastrukturelement der Smart Factory

22.04.2020 Seminar

Stuttgart

8.45 – 17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Florian Weil
Project Manager
Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
14.10.2020 Seminar

Stuttgart

8.45 – 17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Florian Weil
Project Manager
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Ein Manufacturing Execution System (MES) stellt einen grundlegenden Baustein einer Smart Factory dar und vereinfacht deren Umsetzung oft massiv. Es senkt die Systemkomplexität, bringt Ordnung in den meist historisch gewachsenen Datenwildwuchs und ist leichter administrierbar als eine Sammlung von Individualsoftware oder gar Excel-Tabellen mit Makros. Die Spezifikation der Anforderungen an ein MES und die Anbieterauswahl sind jedoch häufig eine große Herausforderung, da es meist im „Niemandsland“ zwischen IT, Operations und Industrial Engineering angesiedelt wird und die Relevanz für das Unternehmensergebnis unklar ist.

WAS SIE ERWARTET:

In diesem eintägigen Seminar erfahren Sie, was die typischen Funktionen eines MES sind und wie sich damit zentrale Anwendungen einer Smart Factory einfach umsetzen lassen. Lernen Sie, wie Sie einen Auswahlprozess für MES-Anbieter strukturiert aufbauen können und welche Schritte notwendig sind, um die Angebote der verschiedenen Hersteller vergleichen zu können und Transparenz herzustellen. Finden Sie heraus, wie Sie die Investition in IT-Betriebskosten und Prozessoptimierung mit den Smart Factory Use Cases argumentativ begründen können.


MES-FUNKTIONALITÄTEN

Einsatzschwerpunkte, typische System- und Funktionsbausteine sowie Abgrenzung zum ERP

ZENTRALE USE CASES

Maßgebliche Smart-Factory-Anwendungen, die mit einem MES unterstützt werden können

MES-SPEZIFIKATION

Anforderungsdefinition und Voraussetzungen für eine MES-Nutzung

ANBIETERAUSWAHL

Schritte und Vorgehensmodell des MES-Auswahlprozesses

DOS & DON‘TS

Zentrale Hemmnisse und Erfolgsfaktoren bei der operativen Umsetzung


Teilnehmerkreis

Führungskräfte der oberen Führungsebene, Geschäftsführung / Inhaber Leiter Produktion, Leiter IT

Sprache

Deutsch


Leadership

DURCH DEN DIGITALEN WANDEL FÜHREN

Liebe Unternehmenslenker und Führungskräfte: Verlassen Sie Ihre Komfortzone und starten Sie mit Ihrem Unternehmen in die digitale Zukunft!

Johannes Ellenberg
DEN UNTERNEHMENSWANDEL NACHHALTIG MANAGEN

Change Management

30.–01.04.2020 Seminar

Luzern, CH

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45–18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

3.600 EUR zzgl. MwSt. /
3.900 CHF zzgl. MwSt.

Prof. Dr. Robert Neumann
Jetzt anmelden
23.–25.11.2020 Seminar

Stuttgart

1.Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
2.Tag: 8.45 - 18.00 Uhr
3.Tag: 8.45 - 16.00 Uhr

3.600 EUR zzgl. MwSt. /
3.900 CHF zzgl. MwSt.

Prof. Dr. Robert Neumann
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Die erfolgreiche Umsetzung von Veränderungen ist in Zeiten großer Umbrüche von zentraler Bedeutung. Mit bloßer Kommunikation von Veränderungsnotwendigkeiten ist es längst nicht mehr getan. Konzentrationsprozesse, Kostendruck, Wachstums- und Innovationszwang infolge des disruptiven Technologieschubs erzeugen eine unglaub-
liche Dynamik. Dies erfordert schnellstens einen Mindchange sowie gezielte Eingriffe in Organisation, in Wertschöpfungsketten und Kultur. Die Steuerung eines solchen Prozesses gehört zu den schwierigsten Managementaufgaben überhaupt. Weg von Zuckerbrot und Peitsche, hin zur Begeisterung für gemeinsame Ziele. Systemisches Change Management erzielt spürbar mehr Umsetzungserfolge!

WAS SIE ERWARTET:

Wir geben Ihnen das notwendige Wissen und Werkzeug an die Hand, um selbständig Veränderungen zu planen und gezielt umzusetzen. Sie erlernen hilfreiche Analyseinstrumente, um frühzeitig Umsetzungsaspekte zu integrieren und werden sensibilisiert, welches Führungsverhalten in Change Prozessen garantiert zum Erfolg führt. Lernen Sie, wie Veränderungen erfolgreich kommuniziert werden und wie es gelingt, Change – trotz Widerstand – in den Köpfen der Mitarbeiter nachhaltig zu verankern.


DER GELUNGENE START

Analysemethoden und Tools zur Erfassung des Handlungsbedarfs

RICHTIGE (FÜHRUNGS-) VORAUSSETZUNGEN

Erfolgreiche Kommunikation von Veränderungen

EVOLUTION VS. REVOLUTION

Umsetzung strategischer Veränderungen, neue Denkhaltung und gezielte Eingriffe in Wertschöpfungsketten

MASTERPLAN

Key Performance Indicators und hilfreiche Analyseinstrumente

DAS JIU-JITSU-PRINZIP

Erfolgreicher Umgang mit internem Widerstand


Teilnehmerkreis

Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen

4 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch


PERFORMANCEORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG UND GANZHEITLICHE ORGANISATIONSSTEUERUNG

Hochleistungsorganisation - World Class Company

09.–12.12.2019 Seminar

Luzern, CH

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45-18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

4.400 CHF zzgl. MwSt.
3.900 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Lüder Tockenbürger
Jetzt anmelden
27.–30.04.2020 Seminar

St. Gallen, CH

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45-18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

4.400 CHF zzgl. MwSt.
3.900 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Lüder Tockenbürger
Jetzt anmelden
06.–09.07.2020 Seminar

Luzern, CH

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45-18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

4.400 CHF zzgl. MwSt.
3.900 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Lüder Tockenbürger
Jetzt anmelden
08.–11.12.2020 Seminar

Luzern, CH

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45-18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

4.400 CHF zzgl. MwSt.
3.900 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Lüder Tockenbürger
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Auslöser leistungsorientierter Unternehmensführung sind oftmals verschärfte Wettbewerbssituationen. Im Mittelpunkt des World Class Company-Ansatzes steht ein systematisches Konzept zur Leistungs- und Resultatoptimierung eines Unternehmens oder Geschäftes. Ziel ist es, konkrete Handlungsoptionen und Maßnahmen zur Ausrichtung auf „World Class-Niveau“ zu diskutieren und auf den Prüfstand zu stellen. Im Fokus stehen dabei nicht nur die richtigen Methoden und Instrumente zur Neugestaltung von Prozessen im Wettstreit der internen Kompetenzen, auch die Rolle des Managements bei der Förderung des Humanpotenzials ist ein Schlüsselfaktor.

WAS SIE ERWARTET:

Zahlreiche Vergleiche mit erfolgreichen Unternehmen zeigen, welche Konzepte und Vorgehensweisen sich bei führenden Unternehmen bewährt haben. Sie erlernen, wie Qualitätsmanagement eingeführt und weiterentwickelt wird und Innovationspotenziale konsequent erschlossen werden, um die Produktentwicklung dem Zeitwettbewerb anzupassen. Reflektieren Sie, welche Hemmnisse zu beseitigen sind, um das volle Leistungspotenzial zu erreichen, und welche Hürden auf dem Weg zu einer neuen Organisation zu bewältigen sind.


DER WORLD-CLASSCOMPANY-ANSATZ

Strukturgestaltung und
Fähigkeitsentwicklung

PERFORMANCEORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG

vs. schlankes Management als Wachstumsbremse?

METHODEN UND INSTRUMENTE

zur Neugestaltung von Prozessen

DIE ROLLE DES MANAGEMENTS

bei der Förderung des Humanpotenzials

ECHTE, SICH SELBST FÜHRENDE TEAMS

und deren Potenziale

SCHLÜSSELFAKTOR SOZIALKOMPETENZ


Teilnehmerkreis

Führungskräfte des oberen Managements aus allen Unternehmensbereichen

4 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch


ANFORDERUNGEN AN FÜHRUNG IN DER SMART FACTORY

Digital Leadership

16.–17.06.2020 Seminar

Köln

  1. Tag: 8.45–17.00 Uhr
  2. Tag: 8.45–16.00 Uhr

1.340 EUR zzgl. MwSt.

Thomas Rohrbach
Managing Director & Co-Founder
Jetzt anmelden
23.–24.09.2020 Seminar

Stuttgart

  1. Tag: 8.45–17.00 Uhr
  2. Tag: 8.45–16.00 Uhr

1.340 EUR zzgl. MwSt.

Thomas Rohrbach
Managing Director & Co-Founder
Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Mit den Möglichkeiten von Industrie 4.0 ist die Digitalisierung im Geschäftsbetrieb der wertschöpfenden Industrie angekommen. Damit einher geht die Diskussion um neue Anforderungen an Führung. Sie ist von Schlagwörtern wie Agilität, OKR, Generationen X, Y und Z sowie virtuelle Führung geprägt. In vielen Unternehmen bleibt jedoch unklar, welche Ansätze fürs eigene Führungssystem relevant sind und welche Kompetenzen im Zeitalter von Digital Leadership konkret benötigt werden, um veränderten Anforderungen in der Produktionsumgebung und von Mitarbeitern gerecht zu werden.

WAS SIE ERWARTET:

In diesem zweitägigen Seminar möchten wir gemeinsam mit Ihnen sowohl die Spannungen und Herausforderungen als auch die Chancen und Lösungsansätze moderner Führung in der Smart Factory auf interaktive Weise erarbeiten. Nach der Vermittlung der Grundlagen von Ansätzen wie Agilität, OKR und New Work reflektieren wir über Ihre eigenen Erfahrungen und die Relevanz der Themen für Ihren Alltag. Am zweiten Tag geht es verstärkt um Wertevorstellungen und mögliche Führungsansätze für Mitarbeiter verschiedener Generationen. Daneben werden Software-Tools vorgestellt, die Sie in der neuen Führungsumgebung bei Ihrer Arbeit unterstützen können. Anhand eines ausgewogenen Mixes aus methodischer Herleitung und anschaulichen Praxisbeispielen wird so das Schlagwort Digital Leadership entmystifiziert und ein Tool-Set aufgebaut, das Sie als Führungskraft in der Smart Factory praktisch in Ihr Führungssystem übernehmen können.


STANDORTBESTIMMUNG

Die Digitalisierung als Grundlage für ein neues Führungszeitalter

ENTMYSTIFIZIERUNG

der Ansätze Digital Leadership, Agilität, OKR und New Work

INDIVIDUALITÄT DER GENERATIONEN

Reifegradbasierte Führung der Generationen X, Y und Z

DIE ROLLE DER IT

Software-Toolkit für digitale Führung

DIGITAL LEADERSHIP IN DER SMART FACTORY

Risiken und Chancen


Teilnehmerkreis

Führungskräfte der mittleren und oberen Führungsebenen aus den Bereichen Geschäftsführung/Bereichsleitung, Supply Chain/ Operations, Montage/Produktion, Qualität, AV, Prozessplanung, Industrial Engineering, Entwicklung, Konstruktion, Inbetriebnahme, Service

Sprache

Deutsch