Smart Factory

Operations Produktivität durch smarte Technologien steigern

Profitieren Sie von unserer Erfahrung. Smart Factory Gestaltungsgrundsätze können Sie u.a. bei SEW-EURODRIVE live erleben und erproben, ich lade Sie dazu recht herzlich ein.

Johann Soder Geschäftsführer Operatives Geschäft SEW-EURODRIVE GMBH & Co. KG
TOOLS UND METHODIK FÜR EINE ERFOLGREICHE UMSETZUNG

Fahrplan digitaler Shopfloor

Schnell erklärt

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

Viele Führungskräfte aus Industrie und Wirtschaft treibt das Schlagwort "Digitale Transformation" um. Dabei könnten die Vorstellungen davon, wie eine solche Digitale Transformation durchzuführen ist und welche Faktoren ihr Gelingen auf dem Shopfloor beeinflussen, unschärfer und verschiedener nicht sein. Aus diesem Grund bietet diese eintägige Seminarveranstaltung einen kompakten und ganzheitlichen Überblick darüber, mit welchen Elementen eine Digitale Transformation auf dem Shopfloor konkret umgesetzt werden kann.

WAS SIE ERWARTET:

Die Teilnehmer lernen im Rahmen dieser Veranstaltung die inhaltlichen Building Blocks einer Digitalen Smart Factory Transformation kennen und deren Komplexität verstehen. Ausgehend vom NEONEX Grundverständnis zur Digitalisierung in der Fabrik wird erläutert, wie die Definition, Planung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten auf dem Shopfloor erfolgreich und nachhaltig durchgeführt werden kann. Dies beinhaltet zunächst einen Überblick über zentrale Grundlagen des agilen Projektmanagements und die I4.0 Potenzial- und Wertstromanalyse. Daneben wird der Use-Case Begriff eingeführt und das Vorgehen zur Erstellung einer Umsetzungsroadmap, die bewertete Potenziale vor dem Hintergrund bestehender Unternehmensziele aufzeigt, erläutert. Weiterhin wird darauf eingegangen, wie man sich durch Konzepte wie Mock-Ups oder Minimal Viable Solutions schnell einer pragmatischen Umsetzung nähert. Zuletzt wird die Rolle des Manufacturing Execution Systems als zentraler Bestandteil der IT-Infrastruktur einer Smart Factory bewertet. Anhand konkret durchgeführter Projektbeispiele wird aufgezeigt, welche Erfolgsfaktoren, Risiken und verdeckten Aufwände mit einer Digitalen Transformation einhergehen.


SMART FACTORY WISSEN

Was sind die Building Blocks der
Digitalen Transformation auf dem
Shopfloor?

AGILE UMSETZUNG

Wie funktioniert Agiles Projektmanagement (SCRUM & Co)?

POTENZIALE ERKENNEN

Wie funktioniert eine I4.0 Wertstrom- und Potenzialanalyse (mit Digital Muda Walk) und was sind deren Ergebnisse?

EFFEKTIVES ROADMAPPING

Wie gelangt man zu einer Roadmap mit
bewerteten Digitalisierungspotenzialen
zur Umsetzung auf dem Shopfloor?

DIE ROLLE DER IT

Welchen Beitrag können die Themen IT
Architektur und MES leisten?

BEISPIELE UND FALLSTUDIEN

Wie sehen konkret umgesetzte
Beispielprojekte aus und was waren dabei
Erfolgsfaktoren, Risiken und verdeckte
Aufwände?


Sprache

Deutsch

Teilnehmerkreis

Werkleiter und Führungskräfte aus Lean/KVP, Produktion/AV, Logistik/Supply Chain, Planung/Steuerung, Qualität, administrative Bereiche


DER MENSCH ALS ZENTRALER BESTANDTEIL EINER MODERNEN FABRIK

Smart Factory vs. Dark Factory

28.11.2019 Seminar

Graben-Neudorf

8.45 Uhr–17.00 Uhr

840 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Peter Stephan
Senior Partner & Co-Founder
Thomas Rohrbach
Managing Director & Co-Founder
Jetzt anmelden
Schnell erklärt

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

Viele produzierende Unternehmen wenden Lean Methoden bereits heute erfolgreich an. Zugleich existiert mit I4.0 ein medialer Hype. Doch ausgerechnet im Land der weltweit größten IT-Messe zögern viele Unternehmen, sich auf die Wirtschaft der Zukunft einzustellen: Nahezu acht von zehn deutschen Industriebetrieben räumen ein, ihre Führungskräftequalifizierung hinke der I4.0 Entwicklung hinterher. Jedes zweite Unternehmen hat noch nicht damit begonnen, sein Leitbild mit Blick auf künftige Anforderungen anzupassen (s. Deutscher I4.0 Index unter www.staufen.ag/studien). Hier wollen wir mit unserem Seminar ansetzen und dabei auch das Vorurteil, dass Smart-Factory mit einem „dunklen“, menschenleeren und vollends robotergesteuerten Werk gleichzusetzen ist, aus dem Weg räumen. Sie werden sehen: Mensch und Maschine können sich im I4.0-Zeitalter exzellent ergänzen.

WAS SIE ERWARTET:

Wir blicken hinter die Kulissen des Buzzwords I4.0 und zeigen die Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede der Ansätze „Lean“ und „I4.0“ auf. Wie lassen sich beide Ansätze zu einer weiteren Produktivitätssteigerung verbinden? Schätzen Sie die Relevanz für die eigene praktische Arbeit ein und erkennen Sie Grenzen, um vorausschauend zu agieren. Komplexe Zusammenhänge werden auf praktische Weise vermittelt. Sie erfahren, welche Stolpersteine es bei der erfolgreichen Verbindung von Lean und I4.0 gibt, welche Technologien schnelle Erfolge versprechen und dass es bei einer Smart Factory um weit mehr geht, als nur IT. Reale Beispiele im SEW-Werk machen die effiziente Verbindung beider Ansätze erlebbar und demonstrieren die nachhaltige Optimierung der Produktion.


GRUNDLAGEN UND HERAUSFORDERUNGEN

Warum überhaupt Industrie 4.0 und Smart Factory

MASSNAHMEN UND ERFOLGE

Effektive Prozessoptimierung und
effiziente Umsetzung vor Ort

TRANSFORMATION DER ORGANISATION

Die richtigen Weichen für einen
erfolgreichen Wandel stellen

WERKSBESICHTIGUNG UND ANALYSE

Getriebefertigung mit Lean und Smart
Factory Lösungen im Visier

EINORDNUNG UND ÜBERTRAGBARKEIT

Leitgedanken für intelligente Fabriken
unterschiedlichster Branchen


Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Werkleiter und
Führungskräfte aus Produktion/AV,
Lean/KVP, Logistik/Supply Chain,
Planung/Steuerung, Qualität, IT sowie
administrativen Bereichen

Sprache

Deutsch


Mensch-Maschine-Kollaboration in der Produktion

Arbeitssysteme 4.0 in der praktischen Anwendung

Schnell erklärt

Dr. Jochen Schlick erklärt den Inhalt des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM GEHT ES:

Die Arbeitswelt der Zukunft ist geprägt von zunehmend anspruchsvolleren Herausforderungen: Volatile Märkte und gesellschaftliche sowie technologische Treiber erfordern neuartige (Denk-)Ansätze. Erleben Sie die Industrie 4.0 Schaufensterfabrik in Graben-Neudorf hautnah auf Ihrer smarten Reise über die verschiedenen Stufen einer Lean Transformation – hin zum intelligenten, kollaborativen Arbeitssystem. Hier erprobt SEW-EURODRIVE neue, eigenentwickelte Lösungen unter realen Bedingungen! Begleiten Sie echte, individualisierte Kundenaufträge unter Einsatz moderner I4.0-Lösungen durch die Produktion und profitieren Sie von Vorreiter Know-How.

WAS KÖNNEN SIE ERWARTEN:

Lassen Sie sich anhand effizienter, wandlungsfähiger Arbeitssysteme von Innovationsgeist und Umsetzungsexpertise überzeugen. Hierbei erleben Sie, wie ein wachsendes Variantenspektrum wirtschaftlich abgebildet werden kann und die steigende Komplexität in der Produktion zu bewältigen ist. Die optimale Vernetzung einzelner Herstellungsschritte und Ressourcen zu einem intelligenten Gesamtprozess erlauben es, den Prozess flexibler an Kundenanforderungen auszurichten und den Menschen durch Technik sowie Informationen in seinem Handeln optimal zu unterstützen. Dies legt nicht nur den Grundstein für mehr Flexibilität, sondern reduziert zugleich messbar die Verschwendung im Gesamtprozess.


DIE WELT VON MORGEN

Veränderte Rahmenbedingungen, Werte und Technologien als Treiber

NEUE KONZEPTE, ETABLIERTE METHODEN

Vereinigung von One-Piece-Flow und intelligenter Automatisierung

WIRTSCHAFTLICHKEIT

Verzahnung von Geschäftsprozessen und Ressourcen für eine flexible, effiziente Produktion bei gleichbleibend hoher Qualität und niedrigen Kosten

MENSCH-MASCHINE-KOLLABORATION

Erprobung, operativer Einsatz und Weiterentwicklung ergonomischer Montage- und Logistikkonzepte

BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

Wegweisende Ansätze für Produkt und Produktion in Ihrem Umfeld


Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Führungskräfte aus Produktion, IT, produktionsnahen und administrativen Unternehmensbereichen

2 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch


PERFORMANCE-PUSH DURCH ERFOLGREICHE VERKNÜPFUNG VON I4.0 UND LEAN PRODUCTION

Wertstromanalyse 4.0

19.09.2019 Webinar

Online

16.00-17.15 Uhr

Kostenlos

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Simon Klink
Project Manager
Jetzt anmelden
12.11.2019 Seminar

Darmstadt

8.45 Uhr–17.00 Uhr

740 EUR zzgl. MwSt.

Simon Klink
Project Manager
Jetzt anmelden
SCHNELL ERKLÄRT

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

Die Wertstromanalyse gilt als bewährte Methode des Lean Baukastens, die auf eine deutliche Verbesserung der Wertstromleistung abzielt. Sie überzeugt durch ihre Einfachheit. Mit Papier und Bleistift verdeutlicht sie Zusammenhänge von Material- und Informationsfluss und gibt somit eine stabile Grundlage zur Analyse und Optimierung der Wertschöpfung. Aufeinander abgestimmte Prozessverbesserungen statt lokaler Technologie-Aufrüstung sind das Ergebnis. Die Digitalisierung in Produktionsbereichen bietet eine Reihe neuer Möglichkeiten, die zu einer weiteren Verschlankung der Wertschöpfung führen. Insbesondere für Unternehmen, die ihre bestehende Produktionsumgebung digital aufrüsten wollen, wird hier ein neuer Ansatz aufgezeigt: Die Wertstromanalyse 4.0 setzt auf die bewährten Methoden schlanker Produktion auf und bildet zugleich Digitalisierungsmöglichkeiten systematisch ab. Eine ganzheitliche Prozess verbesserung auf Basis eines methodischen Ansatzes verspricht die Erschließung neuer Potenziale.

WAS SIE ERWARTET:

Lernen Sie, eine Brownfield-Produktionsumgebung systematisch auf digitale Potenziale zu untersuchen. Sie erarbeiten Umsetzungsmaßnahmen für ein Soll-Konzept, das mit Hilfe definierter Kennzahlen Verschwendungsfreiheit in Ihrem eigenen Unternehmen zum Ziel hat. Das Aufspüren digitaler Verschwendung auf dem Shopfloor steht ebenso im Fokus wie Übungen und handfeste Good-Practice-Lösungen für Industrie 4.0.


EINFÜHRUNG INDUSTRIE 4.0

Kein Widerspruch zu Lean

ENTSTEHUNG UND ZIELSETZUNG

Wertstromanalyse als Standardmethode zur Verbesserung der
Systemleistung

DIE KLASSISCHE WERTSTROMANALYSE

Grenzen der traditionellen Analyse
im Hinblick auf I4.0

EINFLUSSFAKTOREN 4.0 AUF DIE VIER LEAN MERKMALE

Verbesserung der Systemleistung in Richtung Idealzustand

SHOPFLOOR ÜBUNGEN

Digitale Verschwendung und Wertstromanalyse 4.0

GOOD-PRACTICE LIVE

Eine Anleitung für Unternehmer und Macher


Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus Produktion, produktionsnahen und administrativen Unternehmensbereichen

Sprache

Deutsch


CHANCEN DER DIGITALISIERUNG FÜR EINE VORAUSSCHAUENDE, ZUKUNFTSORIENTIERTE INSTANDHALTUNG

Smart Maintenance

05.09.2019 Webinar

Online

16.00-17.15 Uhr

Kostenlos

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Simon Klink
Project Manager
Jetzt anmelden
08.–09.10.2019 Seminar

Darmstadt

8.45 Uhr–17.00 Uhr

1.340 EUR zzgl. MwSt.

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Simon Klink
Project Manager
Jetzt anmelden
SCHNELL ERKLÄRT

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

„Condition Monitoring“, „Predictive Maintenance“ und „Asset Management“ gehören derzeit zu den am häufigsten genannten Schlagworten im Kontext von Industrie 4.0. Wie aber sind diese Schlagworte in den Gesamtkontext der Digitalen Transformation der Industrie einzuordnen? Über deren konkrete Auswirkung auf die moderne Instandhaltung wird heute viel diskutiert. Vordergründig geht es dabei um die umfassende Verfügbarkeit von Daten über den aktuellen Zustand vernetzter Maschinen und Anlagen. Zugleich aber auch um deren zukunftsorientierte Ausstattung mit Sensoren sowie die präzise Voraussage von Fehlerzeitpunkten. Häufig vernachlässigt wird in der Diskussion jedoch die Anpassung der Instandhaltungsprozesse an die neuen technischen Möglichkeiten.

WAS SIE ERWARTET:

Lernen und erkennen Sie, welche grundlegenden Veränderungen die Digitalisierung für eine vorausschauende, zukunftsorientierte Instandhaltung bringt. Essenzielle Bedeutung haben hierbei die Erfassung und die zielgerichtete Auswertung von Daten sowie die Optimierung von Instandhaltungsprozessen und -abläufen. Lernen Sie, wie der Einstieg in eine Sensordatenerfassung und -auswertung erfolgen kann und welche typischen Fragestellung dabei beantwortet werden müssen. Erhalten Sie Lösungsansätze zur datengetriebenen Optimierung von Schwachstellen in Instandhaltungsprozessen. So wird auch Ihnen die Evolution von papierbasierten reaktiven Instandsetzungsprozessen hin zu systemgestützt geplanter Instandhaltung gelingen.


INSTANDHALTUNG GOES DIGITAL

Wie sich die Instandhaltung im Kontext einer digital gestützten Wertschöpfung verändert

CONDITION MONITORING, PREDICTIVE & CO

Der Einstieg in die datengetriebene Instandhaltung

DIGITAL UNTERSTÜTZTER INSTANDHALTUNGSPROZESS

Wie eine Performancesteigerung der Instandhaltung gelingt

ANWENDUNGSFÄLLE IDENTIFIZIEREN

Wo digitale Unterstützung wirkliche Mehrwerte bietet

UMSETZUNG IM EIGENEN UNTERNEHMEN

Zentrale Herausforderungen, Erfolgsfaktoren und erste Schritte


Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Werkleiter und Führungskräfte aus Produktion/AV, Lean/KVP, Planung/Steuerung, Qualität, F&E sowie IT

Sprache

Deutsch


Digital Strategy

IM INDUSTRIE 4.0 ZEITALTER WETTBEWERBSFÄHIG BLEIBEN

Die Digitalisierung wird zur Chance, die eigene Marktposition zu stärken, näher an den Kunden zu rücken sowie das Produkt- und Dienstleistungsportfolio zu erweitern.

Dr. Jochen Schlick Senior Partner & Co-Founder
DEN UNTERNEHMENSWANDEL NACHHALTIG MANAGEN

Change Management

16.–19.09.2019 Seminar

Köngen

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45–18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

3.600 EUR zzgl. MwSt. /
3.900 CHF zzgl. MwSt.

Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Die erfolgreiche Umsetzung von Veränderungen ist in Zeiten großer Umbrüche von zentraler Bedeutung. Mit bloßer Kommunikation von Veränderungsnotwendigkeiten ist es längst nicht mehr getan. Konzentrationsprozesse, Kostendruck, Wachstums- und Innovationszwang infolge des disruptiven Technologieschubs erzeugen eine unglaubliche Dynamik. Dies erfordert schnellstens einen Mindchange sowie gezielte Eingriffe in Organisation, in Wertschöpfungsketten und Kultur. Die Steuerung eines solchen Prozesses gehört zu den schwierigsten Managementaufgaben überhaupt. Weg von Zuckerbrot und Peitsche, hin zur Begeisterung für gemeinsame Ziele. Systemisches Change Management erzielt spürbar mehr Umsetzungserfolge!

WAS SIE ERWARTET:

Wir geben Ihnen das notwendige Wissen und Werkzeug an die Hand, um selbständig Veränderungen zu planen und gezielt umzusetzen. Sie erlernen hilfreiche Analyseinstrumente, um frühzeitig Umsetzungsaspekte zu integrieren und werden sensibilisiert, welches Führungsverhalten in Change Prozessen garantiert zum Erfolg führt. Lernen Sie, wie Veränderungen erfolgreich kommuniziert werden und wie es gelingt, Change – trotz Widerstand – in den Köpfen der Mitarbeiter nachhaltig zu verankern.


DER GELUNGENE START

Analysemethoden und Tools zur Erfassung des Handlungsbedarfs

RICHTIGE (FÜHRUNGS-) VORAUSSETZUNGEN

Erfolgreiche Kommunikation von Veränderungen

EVOLUTION VS. REVOLUTION

Umsetzung strategischer Veränderungen, neue Denkhaltung und gezielte Eingriffe in Wertschöpfungsketten

MASTERPLAN

Key Performance Indicators und hilfreiche Analyseinstrumente

DAS JIU-JITSU-PRINZIP

Erfolgreicher Umgang mit internem Widerstand


Teilnehmerkreis

Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen

4 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch


VON DER VISION ZUM KONKRETEN EINSTIEG IN DIE DIGITALE TRANSFORMATION

Praxisbezogene Digitalstrategien für die Industrie

02.10.2019 Webinar

Bundesweit

16.00-17.15 Uhr

Kostenlos
Hinweis: Keine Anrechnung im Ausbildungsprogramm

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
26.–27.11.2019 Seminar

Köln

Tag 1: 08.45–17.00 Uhr
Tag 2: 08.45–16.00 Uhr

1.490 EUR zzgl. MwSt. / 1.520 CHF
(Anmeldung von 1 Teilnehmer)
2.400 EUR zzgl. MwSt. / 2.450 CHF
(Anmeldung von 2 Teilnehmern)

Dr. Jochen Schlick
Senior Partner & Co-Founder
Jetzt anmelden
SCHNELL ERKLÄRT

Dr. Jochen Schlick erklärt die Inhalte des Seminars in aller Kürze

👉 ☑️
Inhalte von YouTube werden aufgrund der von Ihnen gewählten Einstellungen zum Datenschutz nicht dargestellt. Um YouTube Videos zu aktivieren, gehen Sie bitte auf die Seite "Datenschutz" und klicken Sie dann auf "Datenschutzeinstellungen".


WORUM ES GEHT:

Digitalisierung – Ein Megatrend, dem sich kein Unternehmen mehr entziehen kann! Zugleich erschließt sich sein Wesen für viele Unternehmenslenker jedoch nicht auf den ersten Blick. Oftmals bleiben Chancen und Herausforderungen diffus. Konkrete erste Schritte scheinen sich nicht zu lohnen. Zu dominant sind die klassischen Kenngrößen der Wertschöpfung: „Umsatz, Kostenstruktur, Flexibilität“. Zu tief in der Kultur verankert sind etablierte Verhaltensweisen, um dahinterliegende Ziele zu erreichen. Digitalisierung revolutioniert die Wertschöpfung ganzer Branchen, verändert die Zusammenarbeit von Unternehmen, schafft neue Vertriebskanäle und eröffnet große Effizienzpotenziale im gesamten Unternehmen. Vorreiter auf diesem Weg erzielen bereits erste Erfolge.

WAS SIE ERWARTET:

Vorträge und interaktive Workshop-Elemente zeigen praxisorientierte Ansätze, das abstrakte Thema „Digitalisierung“ konkret in das eigene Wertschöpfungssystem zu überführen. Wie funktioniert und wirkt eine Smart Factory, um schneller, flexibler und kostengünstiger zu produzieren? Welche Möglichkeiten schafft die Digitalisierung, um die Schnittstelle zu meinen Kunden neu und den Innovationsprozess effektiver zu gestalten? Und wie lässt sich der Umsatz durch intelligente Produkte und neue Geschäftsmodelle steigern? Erhalten Sie Antworten! Ausgewählte BestPractice Beispiele verdeutlichen mögliche Ansatzpunkte und die notwendigen Voraussetzungen, um den Weg für die eigene Digitalstrategie zu ebnen.


Zukunftsszenarien

Wie die Digitalisierung unser Wirtschaftsgefüge verändert

DIE SMART FACTORY

Was Digitalisierung für die eigene Wertschöpfung bedeutet

INNOVATIONS-BESCHLEUNIGER

Optimierung der Customer Journey durch neue Kundenschnittstellen

SMARTE PRODUKTE

Mehr Umsatz durch intelligente Produkte und dazu passende Dienstleistungen

DER PASSENDE EINSTIEG

Voraussetzungen für eine zielgerichtete und nachhaltige Digitale Transformation


Teilnehmerkreis

Inhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte aus Produktion, IT, Entwicklung, Vertrieb / Service, produktionsnahen und administrativen Unternehmensbereichen

2 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch


PERFORMANCEORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG UND GANZHEITLICHE ORGANISATIONSSTEUERUNG

Hochleistungsorganisation - World Class Company

09.–12.12.2019 Seminar

Luzern, CH

Beginn erster Tag: 10.00 Uhr
Folgetage: 08:45-18:00 Uhr
Ende letzter Tag: 16 Uhr

4.400 CHF zzgl. MwSt.
3.900 EUR zzgl. MwSt.

Jetzt anmelden

WORUM ES GEHT:

Auslöser leistungsorientierter Unternehmensführung sind oftmals verschärfte Wettbewerbssituationen. Im Mittelpunkt des World Class Company-Ansatzes steht ein systematisches Konzept zur Leistungs- und Resultatoptimierung eines Unternehmens oder Geschäftes. Ziel ist es, konkrete Handlungsoptionen und Maßnahmen zur Ausrichtung auf „World Class-Niveau“ zu diskutieren und auf den Prüfstand zu stellen. Im Fokus stehen dabei nicht nur die richtigen Methoden und Instrumente zur Neugestaltung von Prozessen im Wettstreit der internen Kompetenzen, auch die Rolle des Managements bei der Förderung des Humanpotenzials ist ein Schlüsselfaktor.

WAS SIE ERWARTET:

Zahlreiche Vergleiche mit erfolgreichen Unternehmen zeigen, welche Konzepte und Vorgehensweisen sich bei führenden Unternehmen bewährt haben. Sie erlernen, wie Qualitätsmanagement eingeführt und weiterentwickelt wird und Innovationspotenziale konsequent erschlossen werden, um die Produktentwicklung dem Zeitwettbewerb anzupassen. Reflektieren Sie, welche Hemmnisse zu beseitigen sind, um das volle Leistungspotenzial zu erreichen, und welche Hürden auf dem Weg zu einer neuen Organisation zu bewältigen sind.


DER WORLD-CLASSCOMPANY-ANSATZ

Strukturgestaltung und
Fähigkeitsentwicklung

PERFORMANCEORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG

vs. schlankes Management als Wachstumsbremse?

METHODEN UND INSTRUMENTE

zur Neugestaltung von Prozessen

DIE ROLLE DES MANAGEMENTS

bei der Förderung des Humanpotenzials

ECHTE, SICH SELBST FÜHRENDE TEAMS

und deren Potenziale

SCHLÜSSELFAKTOR SOZIALKOMPETENZ


Teilnehmerkreis

Führungskräfte des oberen Managements aus allen Unternehmensbereichen

4 Credits

im Rahmen der Ausbildung zum Certified Digital Executive

Sprache

Deutsch